Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

03.12.2015 | Lesung Oskar Maria Graf | Verbrennt mich | 20:00 Uhr

3. Dezember 2015 @ 20:00

Sehr geehrte Gäste

Leider wird die Veranstaltung „Lesung Oskar Maria Graf – Verbrennt mich“ – gelesen von Peter Benz am 3. Dezember nicht stattfinden. Die Literaturinitiative Darmstadt bemüht sich aber um einen baldigen Nachhol-Termin, den wir Ihnen dann umgehend mitteilen werden. Vielen Dank für Ihr Verständnis, gerade auch wegen dieser sehr kurzfristigen Absage.

 

Oskar Maria Graf, 1894 am Starnberger See geboren, 1967 in New York in der Emigration gestorben. „Verbrennt mich“: Mit diesem Titel eines Artikels in der Wiener Arbeiterzeitung protestiert er dagegen, daß seine Bücher von den Nazis nicht verbrannt wurden: „Womit habe ich die Unehre verdient?“ Graf bezeichnete sich als Sozialist und Pazifist, der, in der Münchner anarchistischen Bohème sozialisiert, im ersten Weltkrieg seinen individuellen Widerstand gegen den Militarismus organisierte. Dafür wurde er in Irrenhäuser eingewiesen, bis er schließlich 1916 aus dem Kriegsdienst entlassen wurde. Er nahm an der Münchner Oktober-Revolution 1919 teil. Nach deren Scheitern wurde er der Mittelpunkt der Münchner Bohème. Er begann intensiv „Bayerisches“ zu schreiben („Bayrisches Dekameron“, 1928), wehrte sich aber dagegen als Heimatdichter abgestempelt zu werden.
Er sei ein Provinzschriftsteller, dessen Spezialität ländliche Sachen seien. Bekannt wurde er darüber hinaus mit seiner Autobiographie „Wir sind Gefangene“ (1927). 1933 dann die Flucht über Wien, Brünn und Prag nach New York. Sein Roman gegen die Nazis („Der Abgrund“, 1935) wurde von der Linken abgelehnt. In „Anton Sittinger“ (1937) versucht er zu ergründen, wie die Nazis die Kleinbürger an sich binden konnten. In New York lebt er im deutschen Milieu, trägt bewußt bayrische Tracht, lernt kaum Englisch. Mit drei Romanen bringt er sich nach 1945 ins Gedächtnis der Nachkriegszeit: „Das Leben meiner Mutter“ (1946), „Unruhe um einen Friedfertigen“ (1947) und „Gelächter von außen“( 1966). Graf beharrte zeitlebens darauf, nicht nur internationaler Sozialist, sondern auch bayrischer Katholik zu sein.

Oskar Maria Graf – Verbrennt mich. Im Rahmen von „Kultur Stärken e.V. (Literaturinitiative Darmstadt) stellt Peter Benz, ehemaliger Darmstädter Oberbürgermeister, Leben und Werk Oskar Maria Grafs vor und zwar am Donnerstag, den 03. Dezember 2015 hier im Theater im Pädagog. Beginn der Lesung 20:00 Uhr, Einlass ins TIP erhalten Sie ab 19:30 Uhr.

Kultur Stärken e.V.

 

Details

Datum:
3. Dezember 2015
Zeit:
20:00
Veranstaltungskategorie:

Veranstaltungsort

Veranstalter